About VGNEXP & Stefano Vicinoadio

Bunt, laut, vegan, straight edge, herzhaft, verrückt, still, Koch, Photograph, Herrchen, Papa, Freund, Autor, Blogger, Reisender, Suchender, Tester, veganfoodpornsüchtig, definitiv kein Rohkostveganer, digitaler Nomade, Inselbewohner, Hamburger…

Stefano Vicinoadio

Der Jakobsweg, mit knapp 500 Meilen oder 800 Kilometern, den ich 2015 gelaufen bin, war mein Weg, für den es 2013 einen ersten “kleinen” Schritt bedurfte: Ich musste mein Leben eher unfreiwillig komplett verändern. Dabei war dieser erste kleine Schritt, der wichtigste & folgenschwerste. Nach meiner eigentlichen Entscheidung etwas ändern zu wollen und zu müssen, folgten in den folgenden Jahren viele kleine, aber auch noch größere Schritte, die mein Leben komplett auf den Kopf stellten.

“Ein tausend Meilen weiter Weg beginnt mit einem ersten kleinen Schritt”
Corri ten Boom

Ohne diesen Entschluss wäre ich den Jakobsweg niemals gelaufen. Niemals hätte sich mein Leben so zum Guten gewendet und nie hätte ich all das, aus der gesegneten Perspektive eines gesunden Menschen erleben dürfen.

Mein Name ist Stefano Vicinoadio, mit bürgerlichen Namen heisse ich Stefan Nagott.
Als ich krank wurde und das vegane Experiment starte, war ich 33 Jahre alt, professioneller Fotograf  und dachte, das bei mir eigentlich alles ganz gut lief.

Anfang 2013 wurden bei mir zwei schwere Bandscheibenvorfälle in der Halswirbelsäule festgestellt, die schon das Rückenmark eindrückten und somit Lähmungen auslösten. Nur durch eine schnelle Operation bin ich knapp am Rollstuhl vorbeigerasselt. Bedingt durch die Bandscheibenprothese am Genick gelte ich als behindert und die Ärzte meinten, dass ich Beruf als Fotograf nicht mehr ausüben kann und empfahlen mir auf Nachfrage, ich soll doch die Frührente einreichen. 

Ich hatte mit meinem Gewicht von etwa 140 Kilogramm Adipositas Phase II, also schwere Fettleibigkeit. Zudem war ich seit 22 Jahren starker Raucher, trank gerne Alkohol, habe oft bis zu 16 Stunden am Tag gearbeitet und es zudem noch an den wenigen freien Tagen ziemlich krachen lassen, mal von den täglich 3 – 4 Litern Kaffee abgesehen.

Kein Wunder, das mein Körper am Ende war!

Nach lebensgefährlichen Komplikationen in der Aufwachphase nach der Operation, beschloss ich mein Leben drastisch zu ändern: ich wurde vegan, habe das Rauchen aufgegeben, trinke seid dem keinen Schluck Alkohol mehr und straight edge & sober Lifestyle bestimmen seitdem mein Leben.

Auch wenn ich schon länger vegetarisch gelebt hatte und Milch, Sahne und Co zu 99% weglassen konnte, hatte ich jedoch den letzten zur veganen Ernährung noch nicht vollzogen. Aber ich war auf dem Weg dahin. Daraus wurde „Stefano Vicinoadio´s veganes Experiment“ geboren.

Mein für die meisten Menschen nicht auszusprechendes Pseudonym wählte ich, weil ich dachte, das dass Ganze eine Art Hobby bleiben würde. „Vicinoadio“ bedeutet sinnbildlich das gleiche wie mein echter Nachname Nagott – Nah bei Gott = Vicinoadio / Vicino a Dio”

Mein Leitsatz ab sofort !

»Wenn du keinen Menschen töten kannst – gut; kannst du kein Vieh und keine Vögel töten – noch besser  keine Fische und Insekten – noch besser. Bemüh dich, soweit wie möglich zu kommen. Grüble nicht, was möglich ist und was nicht – tue, was du mit deinen Kräften zustande bringst – darauf kommt alles an.«
Leo Tolstoi, russisischer Autor (1828-1910)

6 Gedanken zu „About VGNEXP & Stefano Vicinoadio&8220;

    1. Dankeschön, ich bin überwältigt denn mit deinem Liebster Award komme ich nun schon auf 4 in den paar Tagen die mein Blog existiert, ich hoffe ich finde bald mal eine ruhige Minute um all dem Ansturm hier gerecht zu werden und bedanke mich auf jeden Fall schon mal für deine Nominierung damit es nicht untergeht… 🙂

      Herzliche Grüße von meiner Insel
      Stefano

  1. Hej
    Deine Wortspiele und überhaupt Deine ‚Schreibe‘ machen echt Spaß! Dass Du in der schönsten Stadt der Welt lebst, ich Deine politischen Ansichten teile und Du mir überhaupt oft aus der Seele sprichst, rundet es ab! Toller Blog … Ich komm wieder 😎

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.