Wer nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt, eine Geschichte der wie sie nur der Camino schreibt.

Heute ist etwas passiert was ich noch gar nicht ganz in Worte fassen kann, aber ich versuche es mal.
Erst dachte ich das ein in einer Sporttasche ertränkter kleiner Hund angeschwemmt wurde, keine 3 km von der Casa Fernanda, als ich näher ran ging wachte der abgemagerte junge Mischling plötzlich auf und flippe völlig aus, er sprang die Böschung hoch und mir auf den Arm, fiepend, zitternd und pinkelnd vor lauter Freude und Aufregung und komplett ausgehungert.
Ich teilte mein Brot mit dem Bündel Elend auch um Zeit zu gewinnen, ich hab noch nie in meinem ganzen Leben einen Hund so gierig schlingen sehen, auch das Wasser aus meiner Travel Matcha Schale trank der Kleine gierig nur um mich dann wieder abzulecken und um mich herum zu springen.
Weit und breit war niemand, ein Mann der dann irgendwann vorbei kam kannte den Hund nicht und machte eine Geste wie, nicht mein Problem.
So rief ich Dominik von domibility von meinem Notfall Handy an, denn ich war heute alleine als erster gestartet und warnte ihn telefonisch vor, das es sein kann das jetzt alles etwas kompliziert wird da ich gerade einen kleinen neuen Freund gefunden habe den ich selbst wenn es bedeuten würde das die diese Reise abbrechen müsste nicht im Stich lassen werde.
Kurz danach kam Dominik schon von weitem unsicher grinsend durch den Wald und so beratschlagten wir was wir tun könnten.
Ich saß nun eine gute Stunde schon hier und niemand war aufgetaucht und der Hund machte auch nicht den Eindruck als würde er mir je wieder von der Seite weichen, so beschloss ich ihn an die (Wäsche) Leine zu nehmen was er allerdings ziemlich beschissen fand also blieb mir nichts anders über als ihn oben auf den Rucksack zu setzen was er wiederum ziemlich gut fand und ihn mitzunehmen, bis wir eine Idee haben was wir machen können.
Während ich den Hund trug googelte Dominik nach Portugiesischen Tierschutzorganisationen und wir besprachen alle möglichen Optionen von Hilferufen nach Schwarmwissen auf unseren Seiten über die Möglichkeit abzubrechen und den Hund nach Hamburg zu schaffen um ihm ein neues Leben zu bieten.
Nach einigen Kilometern kamen wir an einem Haus vorbei wo gerade ein älteres Ehepaar mit ihrem Sohn standen als wir ihnen erklärt hatten was passiert sei und ob sie den Hund vielleicht kennen war erstmal betretenes Schweigen in der Runde, bis kurz bevor ich mich damit abfand den Racker zu behalten die beiden sich ansahen, grinsten, nickten und sich anboten dem Hund ein neues Zuhause zu geben.
Als ich sagte das ich dem nur zustimmen würde wenn er nicht an der Kette endet, holten sie Channel, einen alten halb blinden gut genährten Mischling aus dem Haus dem man ansah das es ihm hier gut geht.
Es konnte doch echt nicht wahr sein, wir hatten so schnell jemanden gefunden der seinen Hund nicht an der Kette hält sondern liebt… Nach dem Austausch der Daten wie Mail und Co mit dem Sohn und meiner Bitte, sollte es Probleme geben das man mich bitte anrufen soll lies ich den Hund mit Tränen in den Augen zurück in dem Wissen das es ihm gut gehen wird denn mittelwelle hatte er es sich auf dem Arm der Hausherrin gemütlich gemacht und war extrem entspannt während sie ihn untersuchte und meinte das man den erstmal päppeln muss.

Was sie dann auch taten wie eine Mail am selben Abend bewies.

  

Das sind die Geschichten wie sie der Camino schreibt, ich bin so unendlich glücklich das ich hier so schnell und effektiv helfen konnte….
Was für ein Tag

  
Euer Stefano

3 Gedanken zu „Wer nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt, eine Geschichte der wie sie nur der Camino schreibt.&8220;

  1. Jetzt sind doch glatt ein paar Tränen geflossen bei mir… Alleine dafür hat sich dieser Camino doch schon gelohnt <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.