Wann hast du das letzte mal einen wildfremden auf der Straße angelächelt ohne dafür einen komischen Blick zu ernten ? 

Ein Spiegel der heutigen Gesellschaft?

Ich gehe mit dem Hund durch Hamburg Ottensen,
steht ein 100.000€ Wagen an der Ecke, verspiegelte Scheiben und der Hund braucht mal wieder länger beim schnüffeln.

Ich sehe mir den Wagen ganz entspannt an.

Dann grinse ich gedankenversunken und nicke anerkennend,
da ich Design und Farbe (Matt Schwarz) ganz nett finde.

Da geht plötzlich die Tür auf und ein Typ Marke „Lude/Zuhälter vom alten Schlag“ schaut und schnauzt mich direkt aggressiv an und fragt mich was es zu lachen gibt.

Ich bleibe einfach völlig entspannt da mir solche Typen noch nie wirklich Angst gemacht haben, muss noch mehr grinsen und sag nur zu ihm.

Nicht jeder der dich angrinst will dir was auch automatisch was böses,
du kannst dich wieder entspannen…

Als ich ihn weiter angegrinst habe statt,
wie er es sicherlich erwartet hat auf Gegenangriff zu gehen und zu ihm meinte das nicht jeder der einem Anlächelt, einem automatisch etwas böses will und das ich nur sein Auto geil fand fing er dann das Stottern an und meinte nur.
„Ja ne so hab ich das jetzt auch gar nicht gemeint“ 
Und zog die Tür wesentlich entspannter aber sichtlich verwirrt wieder zu.
 
Auch diese Reaktion zeigt wie verwirrt die Menschen sind wenn jemand sie/etwas was sie dabei haben, oder wie in diesem Fall ein auffälliges Auto in dem man drinsitzt anlächelt, viele erstmal davon ausgehen das sie gerade ausgelacht werden…

Mein Fazit: Die Menschen sind es absolut nicht gewohnt angelächelt/angegrinst zu werden und vermuten immer erstmal das schlimmste…

Eine echt traurige Welt ist das wo man nicht mal jemanden/einen Gegenstand angrinsen kann ohne das direkt was schlechtes dahinter vermutet wird und man riskiert dafür in die Fresse zu bekommen….

Oder ?

.

0 Gedanken zu „Wann hast du das letzte mal einen wildfremden auf der Straße angelächelt ohne dafür einen komischen Blick zu ernten ? &8220;

  1. Wie arschig ist das denn?! Das passt grad wie die Faust aufs Auge: Gestern einkaufen gewesen. Da Verkäufer/innen nicht immer Anerkennung von Kunden bekommen und echt was wegschaffen müssen, bin ich da immer sehr freundlich, grüße usw. Gestern stehe ich vorm Regal, mache nem bepackten Verkäufer Platz, lächele dabei kurz freundlich – und da haut der die Kiste mit voller Wucht knapp neben mich, als wollte er mich erschlagen. Es tat einen Riesenschlag und ich bin total zusammengefahren. Da war der Typ verschwunden, ohne Entschuldigung. Es kommt noch besser! Ich dachte dann, dem ist das bestimmt nur passiert und jetzt ist es ihm so peinlich, dass er sich nicht einmal entschuldigen kann. Fast hatte ich schon Mitleid. Da kommt er erneut wie angestochen um die Ecke gerast, ich da schon total erschrocken und irritiert, springe zur Seite – und er haut wieder mit Wucht sein Zeug hin, diesmal Blecheinsätze für ein Regal! Mir klingelten nur noch die Ohren. Ich bin dann weg und habe mich kurz danach total geärgert, dass ich nichts gesagt oder mich beschwert habe und das hingenommen habe! Ich war aber einfach viel zu irritiert und überfahren.

    Ich habe allerdings proportional zunehmend zum Arschlochalarm den starken Eindruck, solche Dinge hängen gar nicht mit einem selbst zusammen. Manche Leute scheinen auf Gelegenheiten und ganz konkret auf Gegenüber zu warten, um ihren Frust abzulassen. Bei freundlichen Menschen ist halt die Gefahr gering, dass einfach nur primitiv zurückgepöbelt wird und die Wahrscheinlichkeit ist größer, dass der/die andere es aus Irritation heraus einfach einsteckt bzw. sich mit Ursachenforschung aufhält und nicht sofort zurückschlägt.

    Es gibt sie auch, die freundlichen Menschen, die sich über einen freundlichen Blick freuen. Ich hätte mich gefreut. Leider sind halt schon auch viele Motzguschen unterwegs. Wer weiß, was die erlebt haben. Das dachte ich auch gestern nach der Aktion.

    Liebe Grüße Maria

  2. Also, Verständnis hatte ich für den arschigen Verkäufer nicht – nur mal prophylaktisch betont. Meine vorletzter Satz könnte so verstanden werden. Er bezieht sich vielmehr auf die ganzen verschlossenen bis grimmigen Gesichter. Nach dem blöden Erlebnis bin ich nämlich eine Abkürzung durch den Altonaer Bahnhof gegangen, wo ja immer viele Menschen sind. Da hab ich gemert, dass ich jetzt nicht einsehe, traurig vor mich hin zu brüten oder ne Gusche zu ziehen und hatte gleichzeitig mehr Verständnis, wenns andere taten, weil ich ja wirklich nicht weiß, was sie erlebt haben.

  3. Mein obiger Kommentar bezog sich noch auf die Version ohne Happy End. Deshalb der empörte Eingangssatz. Finde gut, wie Du Dich in der Situation verhalten hast und dass er dann eingelenkt hat. 👍 Und ja, finde auch traurig, wie so häufig erstmal vom Schlechten und Bösen ausgegangen wird. Was für eine angespannte Gesellschaft sind wir? Dass Du nicht darauf einsteigst und selber entspannt und weiter freundlich bleibst, zeigt, dass Du was Anderes lebst und Dir und anderen Menschen gut tust in solchen Momenten.

  4. Traurig für den Wagenbesitzer… Ich tipp mal drauf er hält sich selbst nicht für ‚wert‘ genug, angelächelt zu werden und ist dadurch unsicher und schlussfolgert, dass er eher ausgelacht statt angelacht wird. Und vielleicht braucht man dann auch die Statussymbole im Außen um zumindest in Summe seinen Wert nach oben zu schrauben wenn man schon im Innern davon überzeugt ist, nicht genug wert zu sein…

    Irgendwie tut er mir leid :/

    Aber: definitiv eine gute Tat von dir, ihm heute ein freundliches Lächeln geschenkt zu haben 🙂 wer weiß, was das ins Rollen gebracht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.