Tag II der Veganisierung des Thüringer Landes im Hotel Wandersleben

Ein paar Impressionen von den Vier Gängen des zweiten Abend´s des veganen Experiments im Hotel Wandersleben

Total schön und spät war´s….Und so wie ich die Bewertungen interpretiere hat es allen noch einen Tick besser geschmeckt als am ersten Tag…

Auch aus meinem neuen Buch „Stay true and never give up“ habe ich einige Passagen vorgelesen und damit so manchen anscheinend ziemlich nachdenklich gemacht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es gab gestern…
– Eine Rohkost Schokoladenkugel in Matcha TEN gerollt.
– Eine Karotten,-Kokosnuss Safran Suppe mit Pistazien Splittern
– Penne mit einer Weißwein Cashewsahne, Raukenest und Cashewparmesan

– Ein Apfel, Birnenkompott, Amaranth,- Apfel,- Chiasamen Schichtdessert mit Weißwein Schuss

Gestern ist dann auch noch was ganz tolles passiert!

In einer so Stefano typischen Aktion ala „Weniger Denken mehr Handeln“ hab ich gestern hier vier ausgewachsene Hasen, die in einer Woche geschlachtet worden wären für ein Angebot das der Besitzer nicht ausschlagen konnte freigekauft.

Somit hab ich dafür gesorgt das sie erstens den Rest Ihres Lebens hier im Hotel Garten weiterleben dürfen & zusätzlich im Frühling/Sommer ein Gehege bekommen wo sie es sich gut gehen lassen dürfen bis sie von alleine tot umkippen…

Ich möchte hier nicht sagen um wie viel Geld es sich handelt,
nur soviel ich verzichte beim nächsten Mal auf 50% meines Honorar´s und das ist es definitiv 10 x wert, so mancher versteht nicht wie ich so eine verrückte Aktion machen kann, aber dieses unbeschreiblich schöne Gefühl vier Leben gerettet zu haben kann man eben nicht mit Geld aufwiegen, das hat mich gestern glücklicher gemacht als man es mit Worten beschreiben könnte.

Ausserdem fühle ich mich hier bei Familie Scheffel so wohl, das ich durch diese Rettungsaktion und dem Verzicht auf 50% des Honorars eine Wiederholung eines Veganen Experiments mit mir als Gast“koch“ sehr beschleunigen konnte,
so habe ich eine Win, Win, Win Situation geschaffen,
von denen alle etwas haben.

 

Die Hasen dürfen weiterleben, landen nicht im Topf und sind somit noch da wenn ich nächstes mal wieder komme und ich oller Halsabschneider bin beim nächsten mal nicht mehr so teuer für Familie Scheffel.

Alle sind happy damit, ich wohl am meisten 😉

Aber mit einem so tollen Team kann auch beim zweiten Mal nichts schief gehen,
hier ist die totale Küchenliebe zwischen mir und der Köchin, Frau Rudolph,
die seid mehr als 20 Jahren für Familie Scheffel kocht ausgebrochen.Ich hab einiges vermitteln können das komplett neu war für die gestandene Kochurgestein des Hotels Wandersleben aber ich hab auch wieder eine Menge Kniffe und Tricks gelernt, denn einem gestandenen Gastroprofi kann man sich eine Menge abguggen…Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit und das viele Lachen…

Ich ahne das ich morgen mit einem Lachenden & einem Weinenden Auge in den Zug steige denn ich hab mich sehr wohl gefühlt

Auch die Presse war zu Besuch, leider ist der Artikel dann doch wenig objektiv geworden meiner Meinung nach, aber ich freue mich trotzdem & die Foto´s sind wirklich toll, das sage ich als gelernter Fotograf auch nicht so oft wenn ich mal auf der anderen Seite der Linse stehe.

12768307_950206858408225_4978303709522873111_o

Jetzt aber nochmal schnell zu meinen geretteten Hasen Kumpels für eine Extraportion Gemüse und dann auf in das letzte Küchengefecht bei der Veganisierung des Thüringer Landes.

Heute Abend wird es nochmal richtig lecker bevor ich morgen früh dann zurück nach Hamburg zu meinem Hundeopi fahre…

Viele Grüße aus Thüringen
Euer Stefano

0 Gedanken zu „Tag II der Veganisierung des Thüringer Landes im Hotel Wandersleben&8220;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.