Pornösestes Dinkel Seitan Gyros & das Rezept meines Nächtlichen 1,5 Kilo Rohkost Brownie Experiments

Wie versprochen haue ich heute mal wieder ein Rezept raus, ich komm ja kaum noch dazu selbst zu Kochen bei all den Büchern die es zu signieren galt, aber gestern überkam es mich gleich zweimal, als Dankeschön für die vielen Bestellungen von meinem neuen Buch schenke ich euch diese Rezepte nun…

Der Verkauf von „Stay true and never give up“ kommt jetzt langsam nach ersten Startschwierigkeiten durch die Titeländerung richtig in Schwung, jetzt spricht sich auch langsam herum, das meine Persönlichkeit, sowie meine Geschichte die vielen in meinem ersten Kochbuch „Cook Wild Vegan“ gefehlt hat hier nun endlich Ihren Platz findet ohne jegliche Zensur oder Diktat oder Ansetzen des Rotstiftes….

„Stay true and never give up“ ist ein Seelenstrip und 200% Stefano pur, mit allen Ecken, Kanten & Fehlern…

Kaufen könnt Ihr es mittlerweile in allen gängigen Onlineshops oder aber Ihr bestellt es bei eurem Buchlanden um die Ecke was ich für die beste Version halte.

In jedem Buchhandel bestellbar und bei Amazon schon als E-Book erhältlich.

Stay true and never give up
Paperback
368 Seiten
ISBN 978-3-7392-9965-5

Gedruckte Ausgabe: http://amzn.to/1K3aadF

Kindle-E-Book: http://amzn.to/1PmKllx

So nun aber genug der Werbung & Lobhudelei, nun möchte ich euch mal wieder zwei Rezepte schenken.

Der Hauptgang gestern war ein pornöses Seitangyros, in diesem Fall aus dem Seitan von Bertyn/Amanprana den Ihr hier bei www.amanvida.de kaufen könnt.

So sah das ganze dann fertig aus…

12716089_941635309265380_6053417079122481602_o

Ihr könnt das Gyros auch aus normalem Seitanfix machen, am besten wird dieser Seitan wenn ihr ihn nach Anleitung macht, dabei aber 1/5 des Pulvers durch Semmelbrösel & 1/3 der Flüssigkeit direkt durch gutes Olivenöl ersetzt, zusätzlich für „Fleisch“ gechmack können 1/2 Block zerbröselter Räuchertofu sowie zwei drei Schuss dunkle Sojasauce sorgen, aber das ist Geschmackssache und wird vielen schon zu Authentisch.

Zusätzlich solltet Ihr einen Teil der Gewürze schon in die Masse geben,
je eine Prise von den typischen Gyrosgewürzen wie, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Oregano und viel Milde Paprika, Thymian, außerdem Kreuzkümmel,Majoran und Koriander einfach ins Pulver mischen bevor Ihr die Flüssigkeit dazu gebt.

Nach dem Ihr die fertige Masse habt rollt Ihr eine dicke Wurst in 3 – 4 Lagen Alufolie, richtig stramm und den Ofen auf 200° vorheizen, bei Umluft sind das etwa 170°

Diese dicke Wurst dann ca. 45 – 90 Minuten im Ofen „garen“ je nach Menge und Dicke der Wurst, bei 1 Kilo Masse bin ich mit 90 Minuten immer gut gefahren, danach einfach im Ofen lassen bis der ganz ausgekühlt ist und dann auswickeln, ihr solltet nun eine ziemlich feste Masse haben die sich gut schneiden lässt, genau das kommt jetzt…

Mithilfe eines Schaschlik Spieß den Ihr in die Wurst steckt könnt Ihr nun anfangen gleichmässige Scheiben vom Seitan runter zu schneiden, wer sich fragt wie das gehen soll guggt mal beim Dönermann um die Ecke wie das geht…

Wenn ihr das ganze Seitan aufgeschnitten habt, egal ob das aus Seitanfix oder das gekaufte, macht Ihr die Marinade

( Gerechnet auf ca. 1 Kilo fertiges Seitangyros )

10 EL Olivenöl
4 fein gehackte Knoblauchzehen
1/2 TL Milde Chiliflocken
1/2 EL Schwarzen Pfeffer
1 EL Oregano
1 EL Paprika Edelsüß
1/2 EL Thymian
Und nach Geschmack Kreuzkümmel, Majoran & Koriander
3 EL Sojasauce
1 Gemüsezwiebel in feine Ringe schneiden und dann alles gut mit dem Seitan vermischen und mindestens 1 Stunde ziehen lassen.

In der Zwischenzeit könnt Ihr den Tzaziki machen,
denn der muss auch ne Runde ziehen.

1 Becher Alpro Natur
1 Salatgurke
5 – 8 Knoblauchzehen
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Etwas Meersalz
3 EL Zitronensaft
1/2 Bund glatte Petersilie
Reichlich Salz um die Gurke zu entwässern…

Als erstes die Gurke schälen und mit einer Reibe in feine Stifte hobeln, diese mit einer kräftigen Prise Salz vermischen und stehen lassen für 10 – 15 Minuten.

Den Soja Joghurt mit den geschälten Knoblauchzehen einer Prise Salz, dem Zitronensaft, dem Pfeffer in einen Mixer geben und für 1 Minute gut pürieren, die Petersilie von den dicksten Stängeln befreien und fein hacken.

Die Gurkenstifte in ein Sieb geben und gut ausdrücken, diese dann zusammen mit der gehackten Petersilie zum Sojajoghurt geben und nochmal maximal 2 Sekunden mixen und bis zum Servieren im Kühlschrank durchziehen lassen.

Nun eine beschichtete Pfanne richtig richtig heiss werden lassen, dann reichlich Olivenöl hineingeben und den marinierten Seitan kräftig und kross anbraten, immer wieder schwenken, Seitan brennt schneller als echtes Fleisch an, zum Schluss nochmal mit Salz & Pfeffer kräftig abschmecken und dann mit den Beilagen servieren die ihr dazu am liebsten mögt.

Dazu passen Süßkartoffel Pommes oder Stampf, Reis mit Chili oder ohne, Pommes Frites, geröstetes Fladenbrot, rollt es ein im Fladenbrot oder esst es als Pita… Ganz Egal, nur esst die vegane Variante denn die ist mindestens genau so geil wenn Ihr den Dreh erstmal raushabt und kommt ganz ohne Tierleid aus…

Und nun kommt die mächtigste Nachspeise seid Mousse au Chocolat,
ein Blech mitternächtlich auslösender Luxuriöser Rohkost Schokoladen Brownies de la Muerte, de la Muerte weil die Zutaten zugegeben nicht ganz günstig sind, aber man kann es ja wie ich für einen ganz besonderen Moment machen *grins*

DSC_1104

Ein Nächtliches Fresskoma zum Beispiel.

Ich zitiere mal aus meinem Posting von gestern Nacht, so gegen 23:30….

Dieser eine Moment, wenn man schon lange schlafen sollte, aber der unbändige Heißhunger auf RAW Schokoladenbrownies aus Mandeln, geschälten Hanfsamen, Weichen süßen Datteln, Zimt, echter Vanille, Kokosblütenzucker und Fairtrade Cacao einen aus dem Bett treibt und man sich eben genau diese Rohkost Schokoladenbrownies, um genau zu sein ein Blech mit knapp 1,5 kg macht, einfach weil man es kann und gerade alles da hat….like a vegan boss 😎 Rezept hau ich morgen aufwww.vgnexp.com raus ‪#‎raw‬ ‪#‎rawfood‬ ‪#‎rawbrownie‬ ‪#‎rawbrownies‬‪#‎rohkost‬ ‪#‎mandeln‬ ‪#‎hanf‬ ‪#‎kokosblütenzucker‬ ‪#‎zimt‬ ‪#‎datteln‬ ‪#‎dates‬‪#‎vegan‬ ‪#‎veganism‬ ‪#‎vegansweets‬ ‪#‎schokolade‬ ‪#‎ftw‬ ‪#‎weilichskann‬

Hier nun wie versprochen das Rezept…

Für ein „kleines“ Blech von 30 x 20 cm ( Ergibt ca. 20 Portionen ) braucht Ihr folgende Zutaten die ich dem Herrn sei Dank gestern Nacht rein zufällig im Haus hatte.

ca. 500g Medjool Datteln
500g blanchierte Mandeln
250g geschälte rohe Hanfsamen
250g Rohkostkakao oder Wahlweise Gula Java Cacao von Amanprana 
1 Prise Zimt
1 kräftige Prise Fluer de Sel
etwas Kokosöl

Die Mandeln nacheinander im Multizerkleinerer/Minimulinex grob zerkleinern und in eine Schüssel geben, das selbe mit den Hanfsamen tun, dann alles Pulverisierten Zutaten miteinander vermengen und eine zweite Schüssel bereitstellen.

Immer den Behälter der Mulinex ca. 1/2 voll mit den Trockenen Zutaten befüllen und 5 – 8 entkernte Datteln dazu geben, dann in Intervallen so lange vermengen und Mixen bis eine klebrige, formbare Masse entstanden ist wo aber noch deutlich Nussstücke zu erkennen sind, diesen Vorgang so lange wiederholen bis die kompletten Zutaten verbraucht sind, dann mit einem Handrührgerät mit Knethaken die gesamte Masse nochmal gründlich durchmengen & kneten so das alles gut verteilt ist, einen Moment beiseite stellen.

Das kleine Blech mit Kokosöl auspinseln dann die Masse dazugeben und mit den Händen grob verteilen und festdrücken bis das komplette Blech gleichmässig dick befüllt ist,
dann einen Silikonteigschaber nass machen und damit alles nochmal festdrücken und glattstreichen, wer keinen hat nimmt einfach die Nassen Hände und Finger, das ganze dann hinterher noch mit Kakao bestreuen und mindestens eine Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen ( Wenn man es aushält )

Das ganze sollte dann so aussehen…

12698414_941842829244628_3271834618107043336_o

So, versprechen gehalten, nun viel Spaß beim Nachmachen und lasst gern mal hören wie es euch geschmeckt hat.

Liebe Grüße und euch ein schönes Wochenende
Euer Stefano

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.