Selbstgekochter Gemüstefond statt fertige Gemüsebrühe….Macht mehr Arbeit, hat aber auch mehr Tinte auf dem Füller !!!

Einen guten Gemüsefond zu kochen ist kein Hexenwerk, naja ich gebe zu ich hab auch erst an der Mosel von Peter Bölinger gelernt wie man es richtig angeht aber seid dem benutze ich gekaufte Gemüsebrühe nur noch mit schlechtem Gewissen…

Auch euer ganz eigenes individualisiertes Geheimrezept kristallisiert sich schnell raus, jeder hat da so seine Geheimzutaten die in einem Klassischen Gemüsefond nix zu suchen hat und wo jeder echte Koch wohl die Hände über den Kopf zusammenschlägt und Laurentius von Rom anbetet um diesen Frevel wieder gut zumachen.

Laurentius von Rom ist für diejenigen die es nicht wissen der Schutzheilige aller Köche 🙂

Ich mache meinen Gemüsefont folgendermaßen, wobei ich natürlich das Rad nicht neu erfinde sondern nur nach meinem ganz persönlichen Geschmack Dinge ergänzt oder auch weggelassen habe, Brokkoli hab ich zum Beispiel dazu gemacht weil ich diesen Geschmack total lecker finde in meinem Fond, nen echter Koch wird sich spätestens da die Haare raufen, ich bin Profifotograf, ich darf das 🙂

Ihr braucht für ca: 2 l

1 Brokkoli Kopf
1 Stange Porree
1 große Gemüsezwiebel
1 Bund Petersilie
3 Knoblauchzehen
300 g Möhren
150 g Champions
2 -3 Tomaten
100 g Knollen Sellerie
1 Bund Lauchzwiebeln

Reichlich Olivenöl

Meersalz
1 Zweig frischer Liebstöckel
1/2 TL Wacholderbeeren
1 TL bunte Pfefferkörner
4 Lorbeerblätter1/2 TL Pimentkörne
1 l günstigen ( veganen ) Weißwein

Meine persönliche Geheimzutat 3 – 4 EL ORAC Mix von Amanprana diese Gewürzmischung ist perfekt für Gemüsefond.

Das Gemüse putzen, ggf. abwaschen, schälen und dann alles in halbwegs gleichmässig große Stücke schneiden.

Nun in einem großen Topf reichlich Olivenöl heiss werden lassen und das Gemüse 5 – 10 Minuten kräftig anschwitzen, dann mit dem Weißwein ablöschen und weitere 10 Minuten auf großer Hitze kochen lassen, dann mit 1,5 l Heissen Wasser auffüllen und wiederum aufkochen lassen, dann die Hitze auf die 1/2 reduzieren und 45 Minuten köcheln lassen, den Schaum von der Oberfläche mit einer Schaumkelle entfernen nach Ablauf der Zeit dann die Kräuter & Gewürze dazu geben und weitere 45 Minuten einkochen.

12466240_924649490963962_3443626932696367572_o

Ein Küchenhandtuch nass machen und ein Küchensieb damit auslegen, den Sud mit dem Gemüse darin durch filtern, das Gemüse kann man entsorgen oder pürieren und eine Suppe daraus machen…

– Entweder direkt weiter verarbeiten.

– Saubere geeignete Gläser abfüllen
( 1 Woche bis 10 Tage haltbar im Kühlschrank )

– oder abkühlen lassen und in geeigneten Behältnissen einfrieren.

Viel Spaß beim nachmachen, seid kreativ und probiert ein wenig rum für euren ganz persönlichen Gemüsefond.

Viele Grüße
Euer Stefano

 

0 Gedanken zu „Selbstgekochter Gemüstefond statt fertige Gemüsebrühe….Macht mehr Arbeit, hat aber auch mehr Tinte auf dem Füller !!!&8220;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.